Obstbrände

vom Birnenbrand über sortenreine Apfelbrände bis zum klassischen Quittenbrand bieten wir ein sehr breites Sortiment. Alle Früchte werden mehrfach handverlesen und von uns selbst eingemaischt. Die Maische reift über mehrere Wochen, sie nimmt die Aromenvielfalt der hochwertigen Obstsorten auf und entwickelt Alkohol durch die Vergärung des Fruchtzuckers.

Unsere Destillate sind selbstverständlich ohne zugesetzten Zucker, Aromen, Farb- oder Konservierungsstoffe.
Die Produkte sind 100% echte Obstbrände.
Der Gesetzgeber erlaubt bis zu 10 Gramm Zucker pro Liter Destillat, ohne diese auszeichnen zu müssen – wir halten das für eine Verbrauchertäuschung und bieten Ihnen hier  100% Natur !

Apfelbrand sortenrein

Unsere sortenreine Apfelbrände sind stets streng limitiert. Teilweise werden diese edlen Brände nur von einem einzigen Baum hergestellt. Aktuell gibt es folgende Brände von diesen hochwertigen Apfelsorten:

Goldparmäne

Der Apfel galt über viele Jahrhunderte als eine der besten Apfelsorten. Die hohe Anerkennung dieser alten Apfelsorte drückt sich auch in der französischen Sortenbezeichnung Reine des Reinettes (Königin der Renetten) aus. Aus dem Sortiment des modernen Erwerbsanbaus ist die Goldparmäne nahezu verschwunden, da sie nur mit großem Sachverstand bei Schnitt und Pflege zu produzieren ist. Goldparmänen haben einen leicht nussigen Geschmack und sind sehr säurearm.

Schweizer Glockenapfel

Auch beim Schweizerglockenapfel handelt es sich um eine alte Apfelsorte. Der Apfel ist glockenförmig mit grünlich gelber Farbe, die manchmal eine rötliche Farbe annehmen kann. Der Geschmack ist säuerlich-erfrischend mit einem wenig saftigen Fruchtfleisch.

Bittenfelder

Der Bittenfelder ist eine Apfelsorte aus Waiblingen, Baden-Württemberg und ist benannt nach dem Waiblinger Teilort Bittenfeld. Er wird meist in Most verarbeitet,da die saftigen Früchte einen hohen Zucker- und Säuregehalt aufweisen.

Jakob Fischer

Diese Apfelsorte wurde 1914 nach ihrem Entdecker benannt.
Diese leckere Apfelsorte hat große Früchte, ist flachkugelig und unregelmäßig geformt. Die Grundfarbe der Schale ist hellgelb, die Deckfarbe ein kräftiges Rot mit blauvioletter Bereifung.
Die Früchte sind bei der Ernte im September sofort genußreif und sollten schnell verbraucht werden, da sie nur sehr kurz haltbar sind. Für den modernen Erwerbsbau ist diese Apfelsorte aufgrund dieser Eigenschaften ungeeignet.
Diese Apfelsorte ist eine der Lieblingssorten meiner Eltern, auch aus diesem Grund ist es ein ganz besonderer Schnaps für mich.

Sulzbacher Liebling

Der Sulzbacher Liebling hat viele Namen, meist wird er Krügers Dickstiel oder Celler Dickstiel genannt.
Er ist um 1850 in Mecklenburg entstanden. Der Sulzbacher Liebling Sorte wurde 2002 Streuobstsorte des Jahres in Norddeutschland.
Die Schale des süßsäuerlichen, aromatischen Aofels kann einen Vielzahl an Farbschattierungen annehmen.
Die Früchte sind rund und mittelgroß. Die Farbe der Schale reicht von grüngelb bis grau, nach der Reife ist sie mit orangen und roten Tönen marmoriert oder gestreift. Das Fruchtfleisch ist auffällig weiß.

Apfelbrand

Apfelbrand

Die vielen Sonnenstunden im Wieslauftal sorgen für eine fruchtige Süße in den knackigen Äpfeln. Die Äpfel werden mehrfach handverlesen und eigens von uns – ohne die Zugabe von aromaschädlichen Substanzen – verarbeitet.
Unser Apfelbrand wird aus 12 alten Apfelsorten gebrannt.

Die ungespritzten Äpfel stammen von eigenen Streuobstwiesen und werden von unserer Familie mit Unterstützung von guten Freunden von Hand gelesen, sortiert und weiterverarbeitet.

Nur die besten Früchte gelangen in unserer Apfelbrand – das macht ihn so besonders.

Apfelbrand aus dem Eichenholzfass

Dieser Obstbrand besticht durch sein sortentypisches Aroma von ausgewählten Apfelsorten, zart  duftend, feinwürzig-elegant, fruchtig frisch und mit einer feinen Barrique-Note. Die leichte Fassnote verleiht diesem Apfelbrand das gewisse Etwas.

Die ersten Brände in 2017 erhalten die Klassifizierung „virgin oak“ – es handelt sich um eine Lagerung in unberührter Eiche mit mittlerer Toastung.
Lernen Sie den Apfelbrand in dieser edlen Ausbauvariante kennen und bewirten Sie Ihre Gäste mit diesem außergewöhnlichen Brand.

Quittenbrand

Aus wenigen Bäumen und Sträuchern nicht bestimmbarer Quittensorten gewinnen wir die Grundlage für diesen außergewöhnlichen Brand, der ein ungebändigtes Aroma ins Glas bringt und lange am Gaumen nachklingt – auf Grund der geringen Menge ist er leider sehr schnell vergriffen.

Quittenbrand der Destillat-Scheune Weiss
Zwetschgenwasser der Destillatscheune Weiss

Zwetschgenbrand

Dieser Zwetschgenbrand ist ein Edelobstbrand aus heimischen Zwetschgen. Zu der fruchtigen Note dieses beliebten Steinobstes gesellt sich ein aus dem Kern stammender leichter Mandelgeschmack. Dieser gewollte Beigeschmack wird auch Steinton genannt.

Hier ist bei der Maischebereitung und Destillation besondere Sorgfalt gefragt, da die Steine leider auch ungewollte Inhaltsstoffe enthalten, und es eine Kunst ist diese Ausgewogenheit zu erreichen.

Wir haben hier bereits während der Gärungsphase ein Teil der Steine entfernt und nur eine kleine Anzahl unbeschädigter Steine mitgebrannt – so erhalten Sie hier die perfekte Balance ins Glas – zum Wohl !

Birnenbrand

Ein wohlschmeckender Brand voller Fruchtigkeit, rund und mit einer besonderen Würze. Dieser Brand entsteht aus mehreren Birnensorten – eine besondere Nuance verleiht diesem Destillat eine sehr alte Birnensorte, die in der Vergangenheit vorwiegend als Mostzugabe diente.

Lassen Sie sich überraschen und begeistern von diesem außergewöhnlichen Birnenbrand.

Birnenbrand Destillatscheune